09.06.2022
Lehrgang für Anfänger*innen und fortgeschrittene Bläser*innen in Hirschluch

Lehrgang für Anfänger*innen und fortgeschrittene Bläser*innen in Hirschluch / April 2022

Der Weg nach Emmaus

Wie schon in den Herbstferien fuhren Danny und ich gemeinsam zum Bläserlehrgang für Anfänger und Fortgeschrittene, der vom Posaunendienst veranstaltet wurde. Beim Ankommen auf dem wunderschön gelegenen Gelände der evangelischen Jugendbildungs- und Begegnungsstätte Hirschluch trafen wir sogleich einige bekannte Gesichter vom Herbstlehrgang. Zunächst bekamen alle 90 Bläser im „Haus der Begegnung“, im „Fuchsbau“ und in der „Waldhütte“ ein sehr schönes Quartier. Danach fanden sich alle zur Begrüßung im Seminarhaus ein. Die Einteilung in 7 Bläsergruppen erfolge nicht etwa nach Alter, sondern wurde dem Leistungsstand angepasst. So war es nichts außergewöhnliches, dass Erwachsene mit Kindern gemeinsam als Jungbläser in einer Gruppe spielten und bei den Fortgeschrittenen fanden manche jüngere Spieler ihren Platz.

Doch ganz gleich in welcher Liga jeder spielte, eines hatten große und kleine Musiker gemeinsam … nämlich einen gesunden Appetit, der an allen Tagen reichlich und schmackhaft gestillt wurde. Vor jedem Essen wurde ein Kanon angestimmt – darüber freute sich besonders das Küchenpersonal.

Beim Kennenlernabend bekamen wir einen ersten Überblick über die Teilnehmer zwischen 7 -70 und den 17 Kursleitern.

Bei verschiedenen Aktionen verging die Zeit wie im Fluge, doch nach der Abendandacht hieß es für die Jüngeren „Ab ins Bett“. Einigen Großen kribbelte es noch in den Fingern und so wurden allabendlich die Instrumente aus den Koffern geholt und gemeinsam musiziert und geklönt. Auch wenn der Abend lang und die Nacht (und folgende) etwas kürzer ausfielen, so fanden sich doch alle am nächsten Morgen pünktlich zum Frühstück ein. Ist ja auch nicht verwunderlich, denn geweckt wurde – Sie ahnen es sicher schon – na klar, mit Bläserklängen. Der Tagesplan umfasste das Einblasen mit verschiedenen Lockerungsübungen, eine kleine Bibelarbeit und mehrere Übungseinheiten über den Tag verteilt. Die Mittagspause konnte individuell gestaltet werden. Danny und ich schlossen uns der Wandergruppe an und erkundeten den fabelhaften Wald im Hirschluch. Wir liefen wie auf Wolken über das Moos und die Waldluft war erfrischend und erholsam. In der Bibelarbeit beschäftigten wir uns mit der Geschichte: „Der Weg nach Emmaus“. Wussten Sie, dass der Kanon und das Abendlied: „Herr bleibe bei uns“ daraus herrührt?“- Da es ein eher ruhiges und trauriges Lied ist, sollten wir neue Texte verfassen, fröhliche Melodien improvisieren und Videos drehen. So kamen verschiedene Fassungen zustande, zum Beispiel die Sonnenschein-Version, die Gute-Laune-Version oder die Mach-mal-Pause-Version. Zur Abendandacht wurden diese dann gemeinsam gesungen. Natürlich durfte auch dieses Mal die Nachtwanderung mit Gruselgeschichte nicht fehlen. Für den letzten „bunten Abend“ konnte sich jeder (der wollte) etwas einfallen lassen. Heraus kam ein abwechslungsreiches Programm mit Männerchor, Musikquiz, Sketch und vieles mehr.

Während bei den Übungseinheiten die Klasse der Fortgeschrittenen sich an verschiedener Bläserliteratur ausprobieren konnten, übten die Jungbläser fleißig für den Höhepunkt am letzten Vormittag.

Eigens für den Lehrgang bekamen wir gerade noch rechtzeitig den Vorabdruck des Musicals „Der Weg nach Emmaus“ für Bläser, Jungbläser, Kinderchor und Klavier. Damit sollte den Eltern, Verwandten und Gästen ein super Programm geboten werden. So waren alle voller Vorfreude, als sich alle zum Abschluss in den Jupitersaal einfanden. Jede der Gruppen stellte sich dem Publikum mit einem eigenen Stück vor und zur Krönung konnten wir gemeinsam das Musical zu Gehör bringen. Spaß und Elan lag in der Luft, das Üben hat sich gelohnt und viele bedauerten, dass die Zeit in Hirschluch schon zu Ende ging.

Perfekte Probe- und Quartiersbedingungen und nicht zuletzt die harmonische, generationsübergreifende Gemeinschaft waren Grund für den Schlusstenor:

„WIR KOMMEN GERN WIEDER NACH HIRSCHLUCH!“

 

PS: Wäre dies nicht auch etwas für SIE, DICH, EUCH?

Der 1. Schritt ist oftmals der schwierigste: rufen Sie einfach an: 01725173455

Christina vom Posaunenchor Mühlberg/Elbe




Mehr Fotos

Die Taufe Jesu II  c Jesaja 42,3  c csm Blechhaufen Hirschluch Frühling23 Jürgen Bosenius 54a3a8d95f  Posaunendienst-ekbo.de Monatsspruch-August-2022  GemeindebriefDruckerei